Additive Klangsynthese
   
  In den letzten Jahren wird in der Technik der Klangerzeugung mehr und mehr die Methode der additiven Klangsynthese (Addition der Teiltöne eines Spektrums zum Gesamtklang) bevorzugt, da sie weitaus differenzierter arbeitet als die herkömmliche Filtertechnik; auch sind die Klangergebnisse im Detail korrigier- und steuerbar, so daß Klangvorstellungen exakt verwirklicht werden können.

Das neue Keyboard liefert solche Ergebnisse blitzschnell und im wahrsten Sinne des Worts "spielend" - denn die gewünschten Partialtöne werden wie Akkorde oder Akkordzerlegungen spielend über die Tastatur eingegeben. Da sich die Formanten eines Klangs im unteren Teil des Klangspektrums befinden, reichen die Spieltasten aus, um aus den Tönen 1 - 32 die gewünschten Teiltöne zu wählen; die höheren Teil- (=Natur-) Töne können über die mikrochromatische Skala 32 - 64 eingegeben werden.

 

 
Additive Klangsynthese Additive Klangsynthese Additive Klangsynthese Additive Klangsynthese Additive Klangsynthese Additive Klangsynthese
Additive Klangsynthese Additive Klangsynthese Additive Klangsynthese Additive Klangsynthese
 

 

Durch Anschlagsdynamik wird die Intensität der einzelnen Teiltöne festgelegt. Die Formanten können aber auch verstärkt werden, indem man sie im oberen Manual ( bei gleichem Grundton ) erneut eingibt und damit verdoppelt.

Dieses Zweite Manual kann auch dazu benutzt werden, weitere und höhere Teiltöne dem bereits erzielten Zusammenklang hinzuzufügen. Transponiert man nämlich das obere Manual beispielsweise auf die Oberquint, werden mit diesem Kunstgriff die Naturtöne 3n (n=1,2,3....64) spielbar, also bis zum 192., und aus dieser Auswahl läßt sich der erreichte Klang weiter bearbeiten.

Die Kombination der beiden Manuale erlaubt gerade auf experimentellem Weg die unterschiedlichsten Klangbildungen, auch die Koppelung der beiden Manuale bietet erstaunliche Möglichkeiten: so wird der Gesamtklang auf eine auszuwählende Stufe transponiert und hinzugefügt; die Transpositionsstufen und damit der Gesamtklang können so durch Spiel mit den Drucktasten blitzschnell geändert werden.
Dier gleiche Technik läßt sich natürlich auch bei den Mixturen anwenden.

Ausgehend vom einfachen Sinuston bietet die additive Klangsynthese mit Hilfe der neuen Keyboard-Tastatur geradezu unzählige Möglichkeiten zur Schöpfung neuer Klänge - und das auf spielerisch - einfachste Weise!